Kunstwerke

ÜBER AXEL DÜRR

geboren am 7.12.1961 in Düsseldorf

aufgewachsen in den dunklen Wäldern des Oberharz 1965 – 1981

1981 Abitur

1982 – 1988 Studium der Kunst und Theologie in Paderborn

dazwischen Arbeit als Bergmann in Gruben im Harz und Umgebung

1988 Umzug nach Bielefeld

seit 1991 Tätigkeit als Lehrer am von-Bodelschwingh-Gymnasium Bielefeld

2003
„Weiße Bilder/Nacht“
Galerie in der Remise, Halle/Westf.

2002
„Freiluft“
Kunst im Botanischen Garten, Bielefeld

2001
„FRÖSCHE AUF REISEN“
Stadtbibliothek, Paderborn

Galerie Christoph Bechauf, Bielefeld

„FREILUFT“
Kunst im öffentlichen Raum, eine temporäre Ausstellung mit 12 KünstlerInnen

2000
„Fotografie und Malerei“
Kunstverein des Kreises Gütersloh (Beteiligung)

1999
„NEUE BILDER“
Galerie Redeker, Bielefeld

1998
„14 Köpfe“
Galerie Artists Unlimited, Bielefeld

„WINTERSAAT“
Studiogalerie ZAK, Bünde

„KOKON 2“
Burg Sternberg, Extertal

„IKON“
Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF), Bielefeld

1997
„KOKON“
Galerie Artists Unlimited, Bielefeld

Kunstverein des Kreises Gütersloh (Beteiligung)

1996
„DIE EMS“
Wanderausstellung (Beteiligung)

Bielefelder Kunstverein, Museum Waldhof (Beteiligung)

1995
Studiogalerie ZAK, Bünde

Galerie Alte Weberei, Gütersloh

„1068 Jahre“
Burg Schaumburg, Rinteln

1994
Halle X, Bremerhaven

1993
„NEBENEINANDER“
Arbeitsgericht Bielefeld

1992
Galerie Alte Weberei, Gütersloh

1991
Arbeiten für Ruhrgas, Essen

1990
Ruhrgas, Essen

1989
Galerie Alibi, Paderborn

„Früher brauchte ich immer einen gewissen Blues zum Malen.“

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN

Mit Klick auf den Button gelangen Sie zu der persönlichen Webseite von Axel Dürr